Terrassen-Markisen

TERRASSEN MARKISEN

Header Markisen

Terrassen und auch Balkone haben sich in den letzten Jahren zu eigenständigen Wohnräumen entwickelt, die mit Möbeln, Bepflanzungen und Accessoires der Gestaltung des Hauses und dem Lebensstil der Bewohner entsprechend ausgestattet werden. Outdoor Living ist der Begriff für diesen Lifestyle. Hochwertige Terrassenmarkisen von Warema sind Teil dieses Trends. Sie spenden nicht nur Schatten, sondern sind Gestaltungselement und tragen zu Ihrem individuelles Wohlfühlambiente bei.

Welche Markisenarten gibt es?

Gelenkarmmarkisen und Kassettenmarkisen sind wohl die bekanntesten Varianten von Markisen.

 

Die meist offenen Varianten der Gelenkarmmarkisen bieten sich für wettergeschützte Einbauorte an.

Hierzu gehören teilüberdachte Terrassen oder Balkone. Je nach Markisenmodell kann die Gelenkarmmarkise jedoch auch mit einem Regendach ausgestattet werden, wodurch das Markisentuch vor Regen und Verschmutzung geschützt wird.

Die eleganten Kassettenmarkisen schützen im eingefahrenen Zustand Markisentuch und -arme zuverlässig gegen sämtliche Witterungseinflüsse, so dass sie keine bauseitige Überdachung benötigen. Sie eigenen sich daher hervorragend für Terrassen und Dachterrassen, können aber genauso für Balkone verwendet werden.

Markisen Terrasse Kassettenmarkise
Markisen Terrasse Pergolamarkise

 

Pergolamarkisen erhalten durch fest verankerte Pfosten eine höhere Stabilität. Sie können somit bei größerer Windbelastung genutzt werden als Gelenkarm- oder Kassettenmarkisen.

Seitenmarkisen dienen als seitlicher Sicht- und Sonnenschutz in einem und lassen sich bei Bedarf einfach herausziehen.

Wie können Markisen bedient werden?

Je nach Markisentyp haben Sie die Wahl zwischen Kurbelantrieb, Motorantrieb oder Funkmotorantrieb.

Markisen Kassettenmarkise LED-Stripe

Welche Zusatzausstattung gibt es?

Little-Big Ausführungen bei Gelenkarmmarkisen ermöglichen einen größeren Markisenausfall bei geringerer Markisenbreite.

Das Volant-Rollo kann bei tiefstehender Sonne ausgefahren werden und schützt effektiv vor Blendung.

Heizstrahler sorgen auch an kühleren Abenden für angenehme Wärme.

LED-Stripes und Lichtschienen sorgen am Abend für angenehme Beleuchtung.

Windsensoren und Wetterstationen lassen Ihre Markise bei zu hoher Windbelastung oder auch Regen selbstständig einfahren.

Können Markisen auch bei Regen genutzt werden?

Streng genommen ist eine Markise ein Sonnenschutz und kein Regen- oder Allwetterschutz.

Trotzdem können Markisen bei leichten Regenschauern genutzt werden. Die Schmutz- und Wasserabweisenden Tücher können auch nass eingefahren, sollten aber schnellstmöglich wieder zum Trocknen ausgefahren werden. Grundsätzlich sind bei der Nutzung von Markisen die Wetterbedingungen hinsichtlich Windlasten, Regen, Schneefall, Gewitter- und Schlechtwetterfronten und Frost zu beobachten.